schueler:kaoa

KAoA

In den Bildungsgängen der höheren Berufsfachschule und des beruflichen Gymnasiums liegt der Fokus der Beratung auf der Information über den Arbeitsmarkt sowie über die Möglichkeiten der beruflichen Fortbildung und eines Studiums.
Die Schüler*innen lernen, die Faktoren zu reflektieren, die sie in ihrer Berufs- und Studienwahl beeinflussen und festigen ihre Entscheidung, indem sie sich möglicher Rahmenbedingungen und Perspektiven einer Ausbildung und/oder eines Studiums bewusst werden. Dies geschieht in eigenständiger Erarbeitung und mit Unterstützung interner und externer Experten.

Ansprechpartner: Heinrich Lackmann hlackmann@bkwb.de

Ausbildungsvorbereitung (BAV)
BAVa
Für die Kasse der BAVa wird in jedem Schuljahr ein Praktikumszeitraum von zwei Wochen eingeplant. Dieses Praktikum dient einer ersten beruflichen Orientierung im praktischen Kontext. Auf dieses Praktikum werden die Schüler*innen durch regelmäßige Gespräche vorbereitet. Zudem sollen sie in ihrer Berufswahl unterstützt werden, um so eine Anschlussperspektive für die Zeit nach der Schule zu entwickeln. Darüber hinaus erstellen die Schüler*innen individuelle Bewerbungsunterlagen, die sie für die Praktikums- und Ausbildungsplatzsuche nutzen sollen.

BAVb/c
Für die Klassen der BAVb/c ist ein fortlaufender Praktikumszeitraum über das ganze Schuljahr vorgesehen. Die Schulwoche ist in zwei Schultage und drei Praktikumstage gegliedert. Das Praktikum dient der beruflichen Orientierung. Die Schüler*innen haben die Möglichkeit während des Schuljahres das Praktikum zu wechseln.
Für diese Klassen wurde ein Patensystem installiert, das eine individuelle Betreuung der Schülerschaft sicherstellen soll. Jede*r Schüler*in bekommt einen Paten aus der Lehrerschaft zugeteilt, der mit ihm/ihr die PEG-Gespräche (I,II,III) führt, die Bewerbungsunterlagen erstellt und die Praktikumsbetreuung übernimmt.

Internationale Förderklassen (IFK)
Die Internationalen Förderklasse nehmen jährlich an der NRW- Landesinitiative KAoA-Kompakt teil.
Im Rahmen von KAoA-Kompakt wird eine Potentialanalyse (PE) durchgeführt. Nach einem individuellen Auswertungsgespräch werden drei, für den Schüler interessante und seinen Potentialen entsprechenden, Berufsfelder gewählt. Diese Berufsfelder lernen die Schüler*innen in einer dreitätigen Berufsfelderkundung (BFE) bei einem externen Träger kennen. Daran schließt sich die Phase der Praxiskurse (PK) an, hier wird ein Berufsfeld ebenfalls über drei Tage vertiefet erkundet. Die Teilnahme an KAoA-Kompakt dient der beruflichen Erstorientierung.
Außerdem haben die Schüler*innen die Möglichkeit ein zweiwöchiges Praktikum zu absolvieren. Der Zeitraum wird zu Beginn des Schuljahres festgelegt und bekanntgegeben.

Berufsfachschule (BFS1/BFS2)
In der Berufsfachschule werden zweimal im Schuljahr Beratungstage durchgeführt. In den Beratungsgesprächen werden die Schüler*innen individuell von den Lehrkräften und dem Schulsozialarbeiter bezüglich ihrer beruflichen Perspektive beraten. In diesem Kontext können auch mögliche Unterstützungsmöglichkeiten besprochen werden.
Für die Klassen der Berufsfachschule wird ein Praktikumszeitraum von drei Wochen zu Beginn des Schuljahres festgelegt. Das Praktikum soll in einem Berufszweig der Metalltechnik oder Kraftfahrzeugtechnik absolviert werden.

Zusätzlich besteht für die Schülerschaft die Möglichkeit an der Berufsberatung der BA (Bundesagentur für Arbeit) teilzunehmen. Es finden regelmäßige Beratungstermine in der Schule statt.

  • schueler/kaoa.txt
  • Zuletzt geändert: 2021/08/12 08:37
  • von cjorde